An die Deutschen

03.Januar 2008

Friedrich Hölderlin schrieb während der Jahre 1796–1998 das folgende Gedicht:

An die Deutschen

Spottet ja nicht des Kinds, wenn es mit Peitsch und Sporn

  Auf dem Rosse von Holz mutig und gross sich dünkt,

    Denn, ihr Deutschen, auch ihr seid

      Tatenarm und gedankenvoll.

Oder kömmt, wie der Strahl aus dem Gewölke kömmt,

  Aus Gedanken die Tat? Leben die Bücher bald?

    O ihr Lieben, so nimmt mich,

      Daß ich büße die Lästerung.

Ist doch immer noch irgendwie aktuell, oder nicht?

Artikel gespeichert unter: Gedanken

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Click to hear an audio file of the anti-spam word

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

Dezember 2018
M D M D F S S
« Mai    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  

Aktuelle Artikel