Finanzschlamassel

09.Mai 2010

Die Zuspitzung der Finanzkrise rund um die Griechen zeigt, dass es jetzt nicht mehr weit zu Staatsbankrotten ist. Der Staatsbankrott ist eigentlich die einzige Möglichkeit, weil er Zugeständnisse von den Gläubigern verlangt. Der Constraint für die Gesellschaften und Staaten ist, dass ein immer größerer Teil der Haushalte als Zinsen an Gläubiger, also an Rentiers abgeführt werden muss. Die Gläubiger auszubooten ist hier der einzige Weg. Die ganzen hektischen Rettungsaktionen haben nur das Ziel, die Stunde der Wahrheit hinauszuschieben.

Die Gläubiger und ihre Finanzmanager sind mehr oder weniger mit den führenden Schichten und Eliten identisch. Sozial stellt sich also die Frage der Abdankung der Eliten. Dass sie sich wehren und versuchen, zu retten, was sie retten können, ist verständlich. Aber in nicht mehr allzu ferner Zeit werden sie auf ihre Ansprüche verzichten müssen, weil ihre Position immer unhaltbarer wird.

Artikel gespeichert unter: Gedanken

Ihr Kommentar

Pflichtfeld

Pflichtfeld, anonym

*
To prove you're a person (not a spam script), type the security word shown in the picture. Click on the picture to hear an audio file of the word.
Click to hear an audio file of the anti-spam word

Folgende HTML-Tags sind erlaubt:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <code> <em> <i> <strike> <strong>

Trackback diesen Artikel  |  Kommentare als RSS Feed abonnieren


Kalender

November 2018
M D M D F S S
« Mai    
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Aktuelle Artikel